Das Team kennenlernen

Nadine – pädagogische Co-Leitung

Wild.
Ihre Freizeit verbringt Nadine gerne in der Natur. Hier geniesst sie die Ruhe und kann sich am besten vom Alltag entspannen. Im Sommer trifft man sie fast jedes Wochenende in den Bergen an, sei es zum Wandern oder um eine kleine Auszeit zu geniessen.
Sie liebt das Reisen und lernt gerne neue Länder und andere Kulturen kennen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Grossstadt oder Natur pur – sie mag die Gegensätze.
So sehr Nadine die Ruhe auch mag, liebt sie es auch, das Adrenalin zu spüren – sei es bei einem Bungee–Sprung oder in schwindelerregender Höhe. Eines ihrer Wünsche möchte sie sich deshalb auch bald erfüllen: Einen Fallschirmsprung.
Fun Fact: Vor den meisten Achterbahnen hat sie hingegen seit einigen Jahren grossen Respekt. Es benötigt immer ein paar Minuten, bis sie sich dazu entscheiden kann, mitzufahren oder nicht.

Kind.
Die Kinder in ihrer Identität so annehmen, wie sie sind – dies steht für Nadine an erster Stelle. Jeder Mensch ist einzigartig, hat andere Vorlieben, andere Fähigkeiten. Ihr ist es wichtig, die Kinder darin zu unterstützen, sich selbst zu sein – egal, was Andere sagen oder denken.
In unserer schnelllebigen Welt vergisst man oft viel zu schnell, worauf es wirklich ankommt. Bestimmte Ideale und Raster, übermittelt durch die Gesellschaft, Internet, etc. prägen uns Alle. Oft fängt diese Prägung schon im Kindesalter an. Ihr ist es wichtig, diese Vorstellungen beiseite zu räumen und den Kindern zu vermitteln, dass wir alle unterschiedlich und doch gleich sind.
Kinder nehmen die Umwelt ganz anders wahr als Erwachsene. Nadine mag es, in die Welt der Kinder einzutauchen, mit ihnen die Natur zu entdecken, neue Erfahrungen und Erlebnisse zu schaffen und sie auf ihrem Lebensweg ein Stückchen begleiten zu dürfen.

Bei Wild.Kind.
Nadine ist in der KiTa, gemeinsam mit Séverine, als pädagogische Co-Leiterin tätig. Gemeinsam mit dem Team sorgt sie so für ein anregendes und altersgerechtes Umfeld, welches lebendige Erlebnisse und ein interaktives und dynamisches Lernen ermöglicht. Als pädagogische Leitung hat sie auch stets ein offenes Ohr für Fragen seitens Eltern oder Mitarbeiter.

Aufwachsen.
Aufgewachsen in Wohlen (AG), als ältere von zwei Schwestern, zog Nadine nach ihrer Schulzeit nach Zürich, um 2009 nach den obligatorischen Praktika die Ausbildung zur „Fachfrau Betreuung Kind“ zu beginnen. Nach erfolgreichem Bestehen im Jahre 2012, wandte sich Nadine wieder dem Aargau zu und ist bis heute dortgeblieben.
Nach ihrer Ausbildung sammelte Nadine in Zürich und Basel Erfahrungen als Erzieherin und Gruppenleiterin, bevor der Weg sie dann nach Riehen in die Kindertagesstätte Wild.Kind. führte.

 

Séverine – pädagogische Co-Leitung

Wild.
Der Weg ist das Ziel von Séverine, welcher gerne an Naturwegen, im Wald oder am Wasser entlang führt. Ist sie mal nicht zu Fuss auf solchen Wegen anzutreffen, dann eben auf zwei Rädern mit ihrem Fahrrad. Wanderungen in den Bergen oder ein kleiner Aufstieg auf den Mythen gehören mitunter zu ihren prägenden und liebsten Erlebnissen und Erinnerungen. Die Natur hat Viel zu bieten und Draussen zu sein, bedeutet für Séverine, abzuschalten und neue Energie aufzutanken. Zwischen Frühling und Herbst verbringt Séverine gerne Zeit im Garten, wo sie tatkräftig gärtnert und dabei beobachten kann, wie die Natur wächst.

Da ist es auch, wo sie ihren Landschildkröten zuschauen kann wie sie in ihrem grossen naturnahen Gehege die Sonnenstrahlen und das warme Wetter geniessen. Manchmal schauen auch ihre zwei Katzen gerne zu.

Die vielleicht etwas wilde Seite von Séverine kommt zum Vorschein, wenn sie von einem Projekt überzeugt ist – wie zum Beispiel dem Projekt „KiTa Wild.Kind.“ -, dann kann sie unendlich viel Energie dafür aufbringen, um das Bestmögliche zu erreichen und um niemals still zu stehen.

Kind.
Als Fachfrau Kinderbetreuung ist es Séverine äusserst wichtig, dass jedes Kind wirklich Zeit hat, Kind zu sein. Die Kindheit erachtet Séverine als eine wichtige Phase, in welcher sich Geist und Körper frei und möglichst ohne Druck entwickeln sollen.

Durch den Umstand, Kind sein zu dürfen und frei spielen zu können, lernen die Kinder wichtige „life skills“ und legen somit die Grundsteine für ihr späteres Leben. Seine Vorlieben entdecken und ihnen nachgehen und sich in einem vertrauten und warmherzigen Betreuungsumfeld bewegen zu können, ermöglicht es den Kindern, sich zu gesunden und resilienten Individuen zu entwickeln.

Bei Wild.Kind.
Als Fachfrau möchte Séverine den Kindern dieses Umfeld bieten und zu jedem einzelnen Kind eine ganz individuelle Beziehung aufbauen. Séverine ist in der KiTa – gemeinsam mit Nadine – als Co-Leiterin tätig und schafft mit dem KiTa-Team eine Umgebung für die Kinder, welche es ihnen ermöglicht, sich bestmöglich zu entfalten und niemals still zu stehen. In ihrer Funktion hat sie auch stets ein offenes Ohr und offene Augen für die Kinder, das Team sowie die Eltern.

Ihre mitfühlende und geduldige Art trägt ebenfalls sehr viel zu einer liebevollen Beziehung zu den Kindern bei und ermöglicht es ihr, die Kinder während ihrer Zeit bei uns in der KiTa kompetent und herzlich zu betreuen. Es erfreut sie sehr, die Kinder durch die individuellen Lebensabschnitte zu begleiten.

Die leuchtenden Kinderaugen sowie die begeisterungsfähige und aufgestellte Art der Kinder bereitet Séverine jeden Tag aufs Neue grosse Freude. Mit den Kindern zusammen zu sein, bedeutet für sie, sich von der Welt drumherum loszulösen und die Welt gemeinsam mit ihnen und durch ihre Kinderaugen zu entdecken. Mit Kindern ist jeder Tag anders – dies macht den Beruf der Fachfrau Kinderbetreuung so spannend und abwechslungsreich.

Aufwachsen.
Aufgewachsen und wohnhaft ist Séverine in Augst (BL). Nach der obligatorischen Schulzeit und zwei Praktika in einer Kinderkrippe begann sie dann 2009 ihre Ausbildung zur Fachfrau Kinderbetreuung, welche sie dann nach drei Jahren mit Bravur bestand. Nach ihrer Ausbildung sammelte sie in Riehen Erfahrungen als Gruppenleiterin sowie Ausbildnerin in einer KiTa, bevor ihr Weg sie dann zu Wild.Kind. führte.

 

Salome – Fachfrau Kinderbetreuung

Wild.
Salome verbrachte den Grossteil ihrer Kindheit im Schrebergarten ihrer Eltern in Riehen. Dort konnte sie ihre wilde Seite ausleben und die Natur erkunden. Nebst einem eigenen Gemüsebeet hatte sie auch Schildkröten, um welche sie sich voller Leidenschaft und mit viel Liebe gekümmert hat. Bevor die Schildkröten in den Winterschlaf gingen, verabschiedete sie sich von ihnen und ersehnte schon deren Rückkehr im Frühling. Auch heute verbringt sie gerne viel Zeit im Schrebergarten und erkundet auch sonst gerne neue Orte im Grünen.

Kind.
Salome wuchs zusammen mit ihrer älteren Schwester auf, die beiden trennen lediglich 15 Monate Altersunterschied. In den ersten Jahren teilten sich Salome und ihre Schwester ein Kinderzimmer – für Salome nicht anders vorstellbar. Sie denkt gerne an die gemeinsame Zeit als Kinder zurück, etwa als die beiden Schwestern zusammen aus Bettdecken Höhlen gebaut haben oder wenn Salome aus Angst vor dem Zimmergeist zu ihrer grossen Schwester ins Bett gehüpft ist. In ihrer Familie legt man viel Wert auf das Gemeinsame und so verbringt die Familie bis heute noch sehr viel Zeit miteinander. Früh durfte Salome bereits das Musizieren erlernen (Saxophon), welches sie auch heute noch begleitet. Die Basler Fasnacht hat für die ganze Familie eine grosse Bedeutung und wird Jahr für Jahr mit grosser Leidenschaft und Begeisterung mitgefeiert. Ebenfalls wurde Salome früh beigebracht, dass es wichtig ist, sich um andere Menschen zu kümmern, höflich und gütig zu sein. Werte, welche in ihrer Familie wichtige Grundwerte darstellen.

Bei Wild.Kind.
Als ausgebildete Fachfrau Kinderbetreuung gestaltet Salome zusammen mit dem Team den KiTa-Alltag. Sie kann ihre Grundhaltung und ihre Vorstellung der pädagogischen Arbeit bei Wild.Kind. verwirklichen sowie ihr pädagogisches Fachwissen anwenden und stets erweitern. Ausserdem kann sie den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf etwas legen, das ihr sehr wichtig ist: Die Sicht des Kindes als Individuum, seine Begleitung und Förderung. Ihre Herzensangelegenheit in der Pädagogik ist es, sich für jedes Kind Zeit nehmen zu dürfen und es in seinem ganz individuellen Tempo zu begleiten. Denn jedes Kind ist anders, einzigartig und wunderbar.

Aufwachsen.
Salome wurde in Basel geboren und lebt seit ihrer Geburt in Riehen. Hier ist ihre Heimat und von hier wollte Salome schon als Kind niemals weg. Nach der obligatorischen Schulzeit in Riehen absolvierte sie ein Praktikum in einem Tagesheim in Basel, wo sie dann auch ihre Lehre als Fachfrau Kinderbetreuung absolvieren durfte. Nach dem erfolgreichen Bestehen hat Salome dann als ausgebildete Fachkraft in einer KiTa in Basel weiterreichende Erfahrungen sammeln können. Das Schicksal führte Salome dann zurück nach Riehen und zu Wild.Kind., wo sie eine wunderbare Arbeitsstelle gefunden hat und sich sehr wohl fühlt.

 

Luisa – Praktikantin

Wild.
Schon als kleines Kind war Luisa begeistert davon, in der Natur zu spielen, Häuser für Eidechsen und Schnecken zu bauen und Festungen für sich und ihre Freunde in alten Bäumen zu errichten. Sie hat es immerschon sehr geliebt, sich während Spaziergängen und Wanderungen Geschichten über die Natur auszudenken und jedem Geräusch eine Bedeutung in ihrer Fantasie zuzuordnen.

Kind.
Als schönstes Geschenk in ihrer Kindheit empfand Luisa die Geburt ihrer jüngeren Schwester. Seit jenem Tag gibt es für sie nicht mehr nur ein „ich“, sondern immer ein „wir“. Vom Doppelstockbett bis zu den Socken teilten sich die Schwestern alles. Diese Selbstverständlichkeit des Teilens und die Freude am „Miteinander“ trägt sie seither fest in ihrem Herzen mit – so kommt es, dass man sie ständig dabei beobachten kann, wie sie sich um diejenigen Menschen kümmert, welche am Rande einer Gruppe stehen oder in irgend einer anderen Weise benachteiligt werden. Sie tröstet gerne und versucht, stets ein offenes Ohr und ein Lächeln für ihre Mitmenschen zu haben.

Bei Wild.Kind.
In der KiTa Wild.Kind. begeistert sie die familiäre Atmosphäre und die Grundwerte, welche stark von Empathie und Güte für jedes Lebewesen geprägt sind. In ihrer Rolle als Praktikantin steht sie in sehr nahem Kontakt mit den Kindern und begegnet ihnen mit ihrer freudigen, ruhigen und verständnisvollen Art. Sie empfindet es als eine Bereicherung, jedes einzelne Kind auf eine individuelle Art und Weise kennenlernen zu dürfen und die Kinder bei ihren Lernprozessen und im Alltag begleiten und untersützen zu können.

Aufwachsen.
Die ersten fünf Jahre ihres Lebens verbrachte Luisa in einem kleinen Dorf mit vielen Bauernhöfen, mitten in der Natur und umgeben von Tieren. Den Rest ihrer Kindheit lebte sie dann an der direkten Grenze zu Riehen und ist bis heute dort sesshaft. Auch heute noch geniesst sie die Vorzüge des Dreiländerecks – auf einem so kleinen Raum drei unterschiedliche Kulturen kennenlernen zu dürfen.

Hier hat sie dann auch die Grundschule sowie das Gymnasium besucht – eine Schulzeit, welche von der Leidenschaft für die Musik und das Musizieren geprägt waren – eine Leidenschaft, welche bis heute andauert und welche sie auch in der KiTa als Bereicherung einsetzt. Nach dem 9. Schuljahr hat sie sich dann schliesslich dazu entschlossen, ihre schulische Laufbahn ihrem immer stärker werdenden Interesse für Psychologie und dem Sozialen im Allgemeinen anzupassen und besuchte darum das Sozial- und Gesundheitswissenschaftliche Gymnasium der FES-Schule. Bevor sie dann ihr Studium der Sozialen Arbeit aufnimmt, wollte sie noch ein Praktikum bei Wild.Kind. absolvieren. Darüber freuen wir uns natürlich sehr!